01.07.2022

Noch einmal schlafen und es geht lost! Die Ausgabe Camargue retour Vol. 2 steht kurz vor dem Start! 

 Bedeutung und Geschichte des Camargue Kreuz

Das Kreuz der Camargue ist ein Wahrzeichen in Form eines lateinischen Kreuzes, dessen obere Enden den Dreizack (Werkzeug des " Gardians ") darstellen, es wurzelt in einem Schiffsanker, darüber ist es mit einem Herzen eingerahmt.

Es verkörpert die 3 Haupttugenden :

 Das Kreuz als Zeichen gelebten Glaubens
 Der Anker als Zeichen der Hoffnung
 Das Herz als Zeichen der Nächstenliebe


Das Kreuz der Camargue wurde 1924 von dem Maler und Bildhauer Hermann Paul, auf Anregung des Marquis de Baroncellis, entworfen. Das erste Kreuz, 1930 von Gédéon Blatière geschmiedet, wurde in der Nähe der maurischen Brücke (pont du Maure) in Saintes-Marie-de-la-Mer aufgestellt. Dort, unweit des "Mas du Simbeù", dem Wohnsitz des Marquis Baroncelli, kann man es heute noch besichtigen. 

Was wird uns erwarten?

Eine kleine Vorschau auf das was kommen wird und wo Ihr uns verfolgen könnt! Ich versuche es zum ersten Mal in dieser Form, hoffe ich bringe unsere Tage Euch rüber. Wir werden sehen!
Auf alle wir freuen uns alle riesig und brennen darauf, dass es endlich losgeht! 
PHOMAKRA TRAVEL zum Zweiten!

Über uns

02.07.2022

Heute morgen um 07.00 Uhr startete das Unternehmen Camargue retour! Pünktlich konnten wir losfahren. Das Simmental durchquert, über den Col du Pillon, den Grossen St. Bernhard passiert, dort natürlich die obligaten Sticker gekauft und direkt geklebt!
Danach über Italien nach Briançon und zu guter Letzt in Embrun angekommen. Hoch über dem Tal werden wir die erste Nacht verbringen. Der Platz ist traumhaft! 

03.07.2022 Col du Parpaillon

Heute stand das erste Highlight auf dem Programm, der Col du Parpaillon! Bei herrlichem Sommerwetter fuhren wie die imposante Strecke!
Wir konnten noch Isabelle und Yannick begrüssen, die uns für 2 Tage begleiten werden. Herzlich Willkommen

04.07.2022

Gestartet sind wir am morgen um ca. 10.00 Uhr mit Ziel in das nördliche Tal des Verdon zu gelangen. Vorerst war das erste Ziel ein Einkaufszentrum in Digne-les-Bains. Danach ging es Richtung Verdon, in dem wir auch unser Nachtcamp aufschlugen. 

05.07.2022

Nach der recht kühlen Nacht im Verdon, wurden wir mit köstlichem Kaffee von Susi verwöhnt. Ein gutes Frühstück mit selbstgemachter Konfitüre, Käse und gesalzener Butter rundete alles ab.
Danach ging es lost. Das letzte Stück über die Schotterpiste dem Verdon entgegen. Die Landschaft war und ist einfach phänomenal. Sandra und Rolf waren hin und weg!

06.07.2022

Nachdem wir gefrühstückt hatten ging es los in Richtung Beach Beauduc! Quer durch die Regionen und ohne dass wir die Autobahn benutzten trafen wir am späten Nachmittag im Beach Beauduc ein. Sonnenschein und blauer Himmel mit einem mittelmässigen Mistral begrüsste uns!

07.07.2022 Windig ist es

In der Nacht frischte der Wind am Beauduc auf, gemäss dem Wetterdienst fegte der Wind mit über 110 kmh über die Ebene. Es rüttelte und schüttelte an den Dachzelten und Rolf seinem Bodenzelt. Die Markisen hieltem dem Wind fast nicht stand. Die Angst war immer da, dass sich eine losreissen könnte. 
Der Abbau war dann auch nicht sehr leicht. Zum Glück waren wir 4 Personen!

In der Camargue unterwegs

08.07.2022 Saintes-Maries und les Gorges de la Nesque

Nachdem wir auf dem Markt in Saintes-Maries waren, wir deckten uns mit Lebensmitteln ein, ging es dann los. Ziel war als erstes die Abtei von Sénanque, das berühmte Kloster mit dem Lavendelfeld davor. Danach ging es an "Les Gorges de la Nesque"! Eine Atemberaubende Landschaft erwartete uns! Sie mag es mit dem Verdon aufnehmen.
Die Übernachtung erfolgte dann in freier Natur mit einem schönen Apero, versteht sich!

09.07.2022 zweitletzter Tag

Noch ein voller Tag lag vor uns! Uns verfolgte der Mont Ventoux immer wieder und da beschlossen wir uns kurzfristig die Route zu ändern und erklommen den Mont Ventoux! Das Wetter stimmte und von da war es einfach nur Wundervoll! 
Der letzte Abend übernachteten wir auf einem Pass, leider war es sehr windig und entsprechend waren die gefühlten Temperaturen sehr frisch.